Auf dieser Seite will ich euch erklären,was diese zwei Krankheiten (Magersucht und Bulimie) in eurem Kopf aulößt und warum man nicht mit einem Mal davon loskommt.

Laut Medizinern weiß ich mehr als die Psychologen und Ärzte selber, deshalb will ich mein Wissen teilweise weitertragen.

Aber erst noch eine Frage,die ich mir immer gestellt habe:

Warum sind so viel mehr Mädchen als Jungen betroffen?

1. Die geschlechtliche Entwicklung zum Mann setzt zu einem altersmäßig späteren Zeitpunkt ein, als die zur Frau.

Jungen sind daher seelisch oft reifer, wenn sie diesen Schritt machen. Ihre größere Autonomie und Ich-Stärke bewahrt sie vor einer Essstörung.

2.Die pubertären Veränderungen werden von Jungen und Mädchen unterschiedlich erlebt.

Für Jungen ist diese Veränderung ein Zeichen von Potenz und Aktivität. Mädchen fühlen sich eher "angestarrt". Einige Mädchen finden das unangenehm und wollen deshalb das wachsen der "Rundungen",wie Po und Brust aufhalten,indem sie hungern.Sie möchten ihr kindliches und zu beschützendes Aussehen beibehalten.Jungs scheinen diesen Druck der willentlichen Manipulation nicht so stark zu spüren.

3. Oft sind es die Mädchen, die folgsam sein müssen und Erwartungen erfüllen sollen in Sport,Schule und Haushalt gleichermaßen.Die Anpassung spielt also eine wichtige Rolle.

Jungs hingegen werden aggressiver, grenzen sich ab und werden sehr eigenständig. Vielleicht fühlen sie sich freier und versuchen deshalb nicht das "perfekte" Muster durch eine Essstörung zu zerbrechen.

4. Abweichungen des Gewichts nach oben oder unten werden bei den Männern leichter toleriert, als bei Frauen. So scheint auch das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein sehr von der äußerlichen Attraktivität abzuhängen.

Inzwischen ändert sich das aber. Auch Männer werden häufiger präsentiert und müssen athletisch aussehen und Stärke und Kraft ausstrahlen. Das würde den Anstieg der männlichen Essgestörten erklären.

 

Vier eigentlich einfache Gründe.

Die Gründe für Magersucht oder Bulimie sind zu umfangreich um sie hier dazulegen. Und zu erklären,was es eigentlich ist, ist denke ich überflüssig. Ich möchte aber auf zwei Seiten Verweisen, die ich sehr nützlich finde.

Denn Pro Ana und Pro Mia sind die Abkürzungen für Anorexia nervosa und Bulimie. Darüber solltest du dir klar sein. Das sind zwei Krankheiten, die zu den schwerst-behandelbaren psychischen Krankheiten gehören. Und das nicht ohne Grund. Denn die Betroffenen gestehen sich ihre Krankheit oft nicht ein,sondern sehen es als

-Disziplin

- Schönheit

-Perfektion

In wirklichkeit ist es aber die Krankheit,die das Bewusstsein zerstört.

Deine Körperwahrnehmung verändert sich. selbst wenn andere nur Knochen sehen,lässt dich deine Krankheit etwas anderes sehen. Sie sorgt dafür,das du fett siehst,dass eigentlich nicht vorhanden ist.

Disziplin und Perfektion? Mag sein dass du das fühlst. Aber beim Hungern setzt der Körper einfach nur Glückshormone frei um deinen Körper zu schützen. Das lößt diese schönen Gefühle des Überlegenseins aus. Ganz schön raffiniert diese Magersucht/Bulimie,oder?

Wenn du irgendwann einsiehst,dass du wirklich krank bist und Hilfe brauchst, kommt schon das nächste Problem:

Es ist eine psychische Krankheit. Alleine kommt man da fast nicht wieder raus. Zu einem Psychotherapeuten zu gehen ist sehr hilfreich,was ich jetzt selber weiß. Aber diesen Schritt zu wagen....ich weiß,dass ist sehr schwer.

*Man hat Angst davor, dass man selber die Kontrolle verliert und nun andere wieder über dich bestimmen.

*Man hat Angst wieder zuzunehmen und das es nicht aufhört und plötzlich ist man fett!

*Noch schlimmer ist die Angst,dass man nicht mehr zurück kann,wenn plötzlich Menschen bescheid wissen.

*Außerdem fehlt ohne die Krankheit irgendetwas im Leben

Kommt dir das bekannt vor?

Dann solltest du dir ernsthaft Gedanken über dein Leben machen,denn die Krankheit hat dich voll im Griff.

Ich selber bin in Behandlung,es gibt kaum Jemand,der nicht über mein Problem mit Essen Bescheid weiß.

Ich spreche offen darüber.Und was ist passiert?

Nichts schlimmes. Niemand zwingt mich zum Essen (auch wenn sie es gerne sehen würden)

Niemand macht mir Vorwürfe,weil alle wissen,warum ich diese Krankheit habe.

Ich brauche mir keine Ausreden mehr einfallen lassen. Ich habe nicht zugenommen bis jetzt und kann trotzdem schon ein bisschen mehr essen als vorher,weil ich meinen Grundumsatz langsam steiger:)

Aber dazu mehr auf den anderen Seiten...

 

Hier kannst du dich informieren,über:

Magersucht:     http://www.magersucht.de/krankheit/allgemein.php

Bulimie:            http://www.onmeda.de/krankheiten/ess_brech_sucht.html

 

Hier noch eine Seite,auf der du testen kannst,ob du Essgestört bist:

http://www.suchtmittel.de/seite/interaktiv/tests/?test=4


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!